Alle Beiträge von Frank

Wie dumm muss man sein um an Gott zu glauben?

R. Dawkins versucht in seinem Buch „Der Gotteswahn“ zu argumentieren, warum der Glaube an Gott einer vernünftigen Betrachtung nicht standhalten könne und plädiert für mehr Denken und weniger Glauben.
Ist angesichts der Erkenntnisse moderner wissenschaftlicher Forschung der Glaube an Gott unmöglich geworden?
Zeigt die Wissenschaft, dass Gott eine Fiktion ist?
Anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse werden in diesem Vortrag beispielhaft Möglichkeiten und Grenzen naturwissenschaftlichen Forschens erörtert. Es wird kompetent und verständlich gezeigt, wie das Vertrauen auf die Bibel als Gottes Wort hilfreiche Voraussetzung sein kann für ein Verständnis der Natur und warum der Glaube an Gott kein Widerspruch zur Wissenschaft ist.

Der Referent: Dr. rer. nat. Harald Binder, Jahrgang 1959, Nach der Ausbildung zum CTA Chemiestudium an der Fachhochschule Reutlingen und an den Universitäten Tübingen und Konstanz und 1992 Promotion an der Universität Konstanz. Engagement in der christlichen Jugendarbeit: Ev. Landeskirche in Württemberg, CVJM, EC, SMD, Mitglied der Ev. Stadtmission (Chrischona Gemeinde), viele Jahre Mitarbeit in der Gemeindeleitung. 1996 Berufung durch die Studiengemeinschaft Wort und Wissen als wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Freitag  2. Februar 2018, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Gott – so unbegreiflich und doch so nah

Gott ist im Weltgeschehen und im persönlichen Leben nicht immer verstehbar. Angesichts immer neuen Leids in der Welt, in unserem persönlichen Umfeld oder in unserm eigenen Leben, stellt sich die brennende und herausfordernde  Frage nach dem „Warum?“.  Sicher hat sich jeder diese oder ähnlich Fragen schon gestellt: „Warum lässt Gott das zu, und greift nicht ein? Warum trifft es mich oder meine Familie?“

Der Referent, der selbst in seinem Leben eine massive Krise durchlebt hat, setzt sich mit dieser Thematik offensiv auseinander, räumt mit alten Denkweisen auf und öffnet überraschende helfende Blickwinkel.

Der Referent: Michael Piertzik, Jahrgang 1968, wuchs in Elbingerrode im Harz auf und machte zunächst eine Ausbildung zum Elektriker, bevor es ihn zum Theologiestudium nach Berlin zog.

Heute ist er leitender Gemeinschaftspastor im Liebenzeller Gemeinschaftsverband Bezirk Kraichgau und wohnt in Wiesloch bei Heidelberg. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Freitag 10. November 2017, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Seemannsmission – Die ganze Welt an einem Ort erreichen! Bericht von der Seamen’s Christian Friend Society, Bremerhaven

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo der Großteil der Waren für Ihren täglichen Bedarf herkommt?aben Die meisten werden durch Handelsschiffe in unser Land gebracht. Auf diesen Schiffen arbeiten Menschen aus aller Welt. Sie verbringen den größten Teil ihres Lebens fern der Heimat. Wie können diese Menschen mit dem Evangelium bekannt gemacht werden und wie können die Gläubigen unter ihnen im Glauben gestärkt werden?

Ein Seemannsmissionar ist in den meisten Fällen die einzige Person, die dieses „vergessene Volk“ mit dem Glauben bekannt machen und die Christen unter ihnen im Glauben ermutigen kann.

Erfahren Sie mehr über diesen einzigartigen Missionsdienst und darüber, wie Gott auch heute noch das Leben vieler Menschen auf der Welt durch sein Wirken verändert.

Der Referent: Eckart Breitenmoser wurde 1973 in Hamburg geboren, ist verheiratet und hat vier Kinder. Er erlernte zunächst den Beruf des Speditionskaufmanns. Nach Aufenthalten in den Niederlanden und den USA lebt er seit 2005 mit seiner Familie wieder in Deutschland und arbeitet in Bremerhaven als vollzeitlicher Seemanns-missionar, um den Seeleuten die „Gute Nachricht von Jesus Christus“ bekannt zu machen, ihnen Gehör zu schenken und ein Freund zu sein.

Mehr Infos unter: http://www.scfs-bremerhaven.de

Freitag 6. Oktober, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Worauf du dich verlassen kannst – Zuverlässigkeit in Technik und Leben

Von technischen Systemen erwarten wir ein hohes Maß an Zuverlässigkeit. Schließlich vertrauen wir ihnen häufig unser Leben an. Daher müssen Ingenieure in der Entwicklung, Konstruktion und Erprobung von neuen Bauteilen deren Zuverlässigkeit bewerten.

In Bezug auf den Glauben an Gott können wir genauso die Frage nach der Zuverlässigkeit stellen. Wollen wir unser Leben auf Gott bauen, dann muss dies ein tragfähiges Fundament sein. Ein Ingenieur zieht Parallelen.

Der Referent: Dr. William Kaal studierte Maschinenbau an der TU Darmstadt und ist derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF) in Darmstadt tätig.

Freitag 7. Juli 2017, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

„Bin kein Star, bin ich“ Knüller Jonas sucht seinen Platz im Leben

Alles ganz normal?! „Knüller Jonas“ ist vierundzwanzig Jahre alt, zu Hause ausgezogen und arbeitet in einer Schreinerei. Doch sein Alltag ist ein einziges großes Abenteuer. Immer wieder ringt er darum, wer er wirklich ist: „Geistig behindert“ durch sein Down-Syndrom? Der coole Twen auf nahezu eigenen Beinen? Oder ein erfolgreicher Buchautor und Entertainer, dem Hunderte Beifall spenden? Bei allem Auf und Ab hat er eines erkannt: „Gott mag mich, ich bin! Also, ´nieße ich meine Leben!“

Christliche Werte, Erfolgsfaktor für Unternehmen!

Welche Faktoren formen eigentlich ein Unternehmen und sorgen für einen Wettbewerbsvorteil?
Martin Dürrstein wird in seinem Vortrag biblische Prinzipien zur Unternehmensführung, speziell im Umgang mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern, aufzeigen – sowie auch die langfristigen Erfolge, wenn Mitarbeiter sich auf die christlichen Werte verlassen können.
Die Erfahrungen von Herrn Dürrstein als Christ und Unternehmer zeigen, dass der christliche Glaube in Alltag und Beruf eine entscheidende Größe ist. Es ist ihm ein Anliegen, die von Gott gegebenen Chancen zu nutzen.

Christliche Werte lebt er auch als Vorstand von Mercy Ships Deutschland e.V.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Gelegenheit zum Gespräch.

Der Referent: Martin Dürrstein, Vorstandsvorsitzender der Dürr Dental AG Jahrgang 1971, verheiratet, 4 Kinder, Wirtschaftsingenieur.
Besondere Auszeichnungen:
„HARVARD Clubs of Germany Deutscher Unternehmer-Preis“, „TOP 100 Deutschlands beste Mitteständler“, „Hidden n-tv Champion“ und „Preis für christliche Führungskräfte“.

Freitag 5. Mai 2017, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Messianische Juden – eine Herausforderung für Juden und Christen

Messianische Juden glauben, dass Jesus der im Alten Testament versprochene jüdische Messias ist. Die Ausübung ihres Glaubens wird geprägt durch ihr kulturelles und religiöses Umfeld. Durch die messianische Theologie fließen neue Aspekte in die theologische Diskussion ein, die über Jahrhunderte kaum Beachtung fand.

Im Vortrag werden die jüdischen Wurzeln unseres christlichen Glaubens aufgezeigt. Außerdem die besondere Herausforderung und die Bereicherung, die christliche Gemeinden durch die Beziehung und Begegnung mit messianischen Juden bekommen können.

Der Referent: Anatoli Uschomirski aufgewachsen in einer jüdischen Gemeinde in der Ukraine. Dort kam er durch verschiedene Begegnungen zum Glauben an Jesus.
Nach seiner Ausreise nach Deutschland begann er 1994 seinen Dienst beim „Evangeliumsdienst für Israel“. Sein Anliegen ist vor allem, den Juden ihren Messias Jesus nahe zu bringen und Versöhnung mit Christen in Deutschland zu leben.

Freitag 7. April 2017, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Fake-News im Faithbook? Kann ich der Bibel glauben?

Die Sozialen Medien entwickeln sich immer mehr zu Plattformen, auf denen Unwahrheit und Menschen-Verachtung Platz finden. Fake-News werden gezielt verbreitet und beeinflussen das gesellschaftliche Klima.
Die Wahrheit wird vielfach bewusst geleugnet – nicht der Anspruch auf Wahrheit, sondern das Aussprechen der „gefühlten Wahrheit“ führt scheinbar im „postfaktischen Zeitalter“ zum Erfolg – der Wahlsieg von Donald Trump in den USA scheint dies zu beweisen.
•    Wer entscheidet, was wahr ist?
•    Gibt es verschiedene Wahrheiten?
•    Will überhaupt noch jemand wissen, was wirklich wahr ist?
•    Und das „Faithbook“ der Christen, die Bibel: Kann es vernünftig sein, ihr zu glauben?

Der Referent: David Schaebs ist verheiratet mit Miriam, sie haben einen Sohn und leben in Stuttgart. David hat Geschichte, Deutsch, Geographie und Theologie studiert und ist Gymnasiallehrer.

 

 

Freitag  10. März 2017, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus