CVJM Denkendorf

U-Turn am 03.04.21

Hey!!! Ihr seid herzlich zu unserem Oster U-Turn am Karsamstag eingeladen! 🤗
Das Wetter soll gut werden, daher findet der U-Turn um 18.30 Uhr auf dem Plätzle hinter dem CVJM-Heim statt. 🌤
Bitte denkt daran, euch im Vorfeld auf der Homepage des CVJM Denkendorf anzumelden (Link in Bio) und eine medizinische Maske mitzubringen.😷 Ihr könnt euch auf einen tollen Oster-Gottesdienst mit Sabi Lepke freuen! Seid dabei! ☺️😁

Meldet euch bitte für die Teilnahme über das Anmeldeformular an.

Menschenskinder – ihr seid stark!! – online Schulung für Mitarbeiter

Menschenskinder – ihr seid STARK!

Doppeldeutig wie der Ausruf „Menschenskinder“ kommt auch der Titel der EJW Kampagne daher. Als Ausruf der Empörung und Entrüstung gegenüber dem Unrecht, das Kindern und Jugendlichen durch sexuelle Übergriffe und Gewalt angetan wird, ist er fast zu schwach. Besonders wenn man die Kurzportraits und Beispiele im ersten Teil der Arbeitshilfe mit Grundinformationen zur sexuellen Gewalt liest, könnte man noch ganz andere Worte finden. Doch der entrüstete Ausruf „Menschenskinder“ hilft, das gleichgültig resignierte Schulterzucken und den Mantel des Schweigens zu überwinden, von dem dieses Tabuthema umgeben ist.

  • Wir schauen hin, wenn wir miterleben, wie Kinder und Jugendliche sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind und greifen ein.
  • Wir unterbinden Pornographie und Diskriminierung in unseren Angeboten.
  • Wir wollen Kinder und Jugendliche zu einem guten Umgang mit der Gottesgabe Sexualität erziehen und nicht nur die Folgen fehlgeleiteter Sexualität verhindern.
  • Wir bieten Kindern und Jugendlichen Räume zur geschützten Entfaltung ihrer Persönlichkeit
  • Wir schulen folgende Haltung: „Aufgeklärte Wachsamkeit!“

Im vollen Umfang ist der Titel ist allerdings als Ermutigung für Kinder und Jugendliche gedacht: „Menschenskinder – ihr seid STARK!“ Getragen von der biblischen Überzeugung, dass Gott jeden Menschen einzigartig geschaffen und gewollt hat, soll jedes Kind, jeder Jugendliche, jeder junge Erwachsene wissen: „Du bist gewollt! Du bist geliebt! Du bist stark!“

Das Jugendwerk Esslingen veranstaltet am Freitag, 19.03.2021 von 19-21:30 Uhr eine Online Schulung zum Thema „Menschenskinder, ihr seid stark“!
Lars Gildner referiert

·         „Keine Panik, aber aufgeklärte Wachsamkeit!“ Krisenpläne im Bereich der Jugendarbeit im Ev. Kirchenbezirk Esslingen
·         Selbstverpflichtung für die Ev. Jugendarbeit im Kirchenbezirk Esslingen
·         Definition von sexueller/sexualisierter Gewalt
·         nennt Fallbeispiele aus der Jugendarbeit
·         führt uns in Täterstrategien ein
·         gibt Einblick in das Verhalten von Menschen, die sexuelle Gewalt erleben oder erlebt haben

Du findest das Thema grundsätzlich interessant und wichtig!?Du willst Dich weiterbilden? Dann sei dabei!! Wie?

Melde Dich am besten per email bei Tabea Hollenweger (tabea.holley@gmx.de), dann bekommst Du die Zugangsdaten zugeschickt.

7 Wochen mit

Uns erreichte folgender Brief:

Liebes CVJM Team

Ganz herzlich möchte ich mich bei euch für die wunderbare Idee „7 Wochen mit ….“zur Fastenzeit bedanken. Ich habe die Liste mit den vielfältigen Anregungen aus dem Begleitheft aufmerksam gelesen und mich besonders über den letzten Impuls gefreut:
7 Wochen mit „eigenen Ideen“,……
Es macht mir großes Vergnügen jeden Tag das aufzuschreiben, was mir wichtig ist, mich glücklich macht oder mir wertvoll erscheint.
Nach einer Woche stelle ich überrascht fest, dass es sich bei meinen Besonderheiten um ganz normale, alltägliche Dinge handelt, die mein Leben reich und sinnvoll machen. Ich lese zum Beispiel:

„Heute mit Orangen aus Sizilien Marmelade gekocht: Sommer im Glas und Urlaubsfeeling pur!“ oder: „Enkeldienst mit vollem Einsatz – Bin müde aber glücklich!“ oder „Spaziergang mit Freunden und gemeinsames Picknick im Wald, trotz Abstand, einfach schön!“

Manchmal finde ich mich auf der Liste der Vorschläge die ihr uns mit gegeben habt wieder und denke; wow das habe ich schon erlebt, genau das habe ich gestern gemacht, oder wie glücklich kann ich mich schätzen mit meinen Sorgen nicht allein zu sein.

Wie einzelne Perlen nacheinander aufgereiht ergibt das, was ich aufschreibe ein Schmuckstück das sich Leben nennt. Die weniger schönen Ereignisse werden nicht erwähnt; sie waren wohl ohne Glanz und nicht wert festgehalten zu werden.

7 Wochen mit einem ganz besonderen Blick, der mich herausfordert das Augenmerk auf das Gute zu richten, auf das was mein Leben schön, glücklich und gesund macht, auf das was mich aufrichtet und dankbar werden lässt.

Bei diesen vielen tausend Negativ-Botschaften die täglich über mich hereinbrechen scheint es mir besonders wichtig, einen Gegenpol zu setzen. Da ist die „7 Wochen mit,….“ Liste ein heilsamer Ansatz!

Sie hebt die andere Seite der Pandemie hervor; zeigt Kreativität und Vielfalt an Möglichkeiten die mir geschenkt sind. Sie fordert mich heraus umzudenken und neue Wege zu gehen.

Und sie bringt mich Gott wieder näher, der das Gute zur Vollendung bringen will. Am Ende bleibt: pure Dankbarkeit!

Wer noch nicht angefangen hat, kann das jeder Zeit tun. 7 Wochen mit… bis Ostern! Herzliche Einladung!

7 Wochen ohne oder doch mit?

7 Wochen ohne… und das in der Corona-Zeit, in der wir sowieso schon auf so Vieles verzichten müssen? Wie wäre es stattdessen einmal mit 7 Wochen mit…

Aber trotzdem ganz im Sinne der Fastenzeit: Die Seele stärken und wieder mit Gott in Einklang bringen, den Nächsten sehen und barmherzig sein, Dankbarkeit spüren und zum Ausdruck bringen.

In einem kleinen Heftchen haben wir viele Ideen zusammengestellt, um die Fastenzeit 2021 zu gestalten. Such dir aus was dir gefällt und erstelle deinen eigenen Plan für

7 Wochen mit… Jeden Tag etwas anderes, eine Idee für jede Woche, eigene Ideen einbauen, mit anderen teilen, was du in dieser Fastenzeit erlebst, einfach nur für dich

Wir freuen uns, wenn dir unsere Idee gefällt und du mitmachst bei 7 Wochen mit…

7WochenHeft

Solltest du ein Heftchen voller Idee in schriftlicher Form wollen, dann melde dich bei Familie Schmidt: 344733

Herzliche Grüße aus dem Ausschuss!

Jahreslosung 2021 – CVJM Vereinshaus

Jesus Christus spricht:
Seid barmherzig, wie auch
euer Vater barmherzig ist!

Lukas 6, 38


Idee: Renate Menneke
Gemalt von: Willi Rutenfranz und Eva Klein
mit Acrylfarben/Spachteltechnik

Gedanken zur Jahreslosung von Vikar David Bauer

Barmherzigkeit – eine Zumutung?

Alle Jahre wieder gibt es sie: die guten Vorsätze im neuen Jahr. Häufig betrifft es die körperliche Fitness oder die Essgewohnheiten, da die Feiertage diesbezüglich ein leicht schlechtes Gewissen zurückgelassen haben.
Auch die Jahreslosung kam mir im ersten Moment wie so ein gut gemeinter Vorsatz vor, der ein schlechtes Gewissen hinterlässt: seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
Wie aber ist das gemeint? Ein weiteres Ziel, von dem ich befürchten muss, davon schon im Februar nicht mehr viel zu sehen? Muss ich mich da anstrengen, das durchzuhalten?

Ich bin da skeptisch und denke, mit dieser Perspektive ist die Aufforderung eine Zumutung, die uns wieder und wieder zeigt, wie wenig wir das eigentlich können.
Die Dynamik biblischer Aufforderungen ist eigentlich andersrum. Jeremia hat dazu das treffende Bild:
Gesegnet ist der Mensch, dessen Hoffnung auf Gott gründet. Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hinstreckt. […] Er sorgt sich nicht, wenn ein dürres Jahr kommt, sondern bringt ohne Aufhören Früchte (Jeremia 17,7–8).
Die Aufgabe des Baumes ist nicht, sich zu sorgen oder angestrengt Früchte zu bringen, sondern sich in den Bach zu versenken. Die Kraft und Energie liegen im Wasser und werden zur rechten Zeit die Früchte hervorbringen.
So spricht uns die Jahreslosung zu: Versenke dich in Gott, in seiner Barmherzigkeit. Mach dir immer wieder klar, was er getan hat und was er tut – jeden Tag neu. Das ist die Quelle für alle Barmherzigkeit, die wir geben können.

Doch erneut bin ich skeptisch: ist das nicht genau Dasselbe nur diesmal im frommen Mantel, ein wenig subtiler, aber nicht weniger ichbezogen: „Erinnere dich mehr, glaube mehr… dann wirst du Früchte tragen!“
Ich glaube, selbst dazu sind wir oft nicht im Stande. Manch einem mag es wie mir gehen und sich fragen: „Ja was tut denn Gott? Wo ist er? In was soll ich mich da versenken? Irgendwie regt sich nicht so viel, wenn ich an ihn und seinen Sohn am Kreuz denke…“

Hier setzt das Bild für die Jahreslosung einen zutreffenden wie tröstenden Gedanken visuell um: Jesu Aufforderung ist mit Rot hinterlegt und umgeben von einer flammenartigen Atmosphäre. Sowohl die Farbe Rot als auch die Flammen symbolisieren den Geist Gottes.
Und er ist es, den wir brauchen. Er selbst will in uns Freude und Verstehen an Gott wecken (Joh16,13f). König David betete einmal so: „Gib mir wieder die Freude an deinem Heil, und stärke mich mit einem willigen Geist!“ (Ps51,14) Das trifft den Nagel auf den Kopf. Gott selbst muss mir durch seinen Geist die Sehnsucht nach ihm und seinem Wirken schenken. Erst dann weiß ich wieder, wie barmherzig mein Vater im Himmel ist. Und dann kann ich das weitergeben.

Ich wünsche uns, dass wir in diese Bitte einstimmen und uns immer wieder von Gottes Geist füllen lassen. Dann wird es uns hoffentlich überraschen, wie barmherzig wir doch sein können, – nein wollen!

Christbaumsammlung in Denkendorf

Am Samstag, den 09.01.21 trafen sich zur Christbaumsammlung     26 Helfer mit 6 Schlepperzügen und einem Radlader um die bereitgelegten ausgedienten Christbäume einzusammeln.Nach langer Vorbereitung und Abstimmungen mit der kommunalen Ordnungsbehörde und dem Abfallwirtschaftsamt des Landkreises Esslingen konnten wir die Christbaumsammlung durchführen. Es gab viele Themen die durch die Pandemie eine intensivere Vorbereitung notwendig machten. Bis einen Tag vor der Sammlung war es nicht klar, ob die Sammlung überhaupt durchgeführt werden kann. Hier möchte ich der Denkendorfer Ordnungsbehörde Fr. Hornung-Häntschel und unserem Bürgermeister Barth für deren Unterstützung danken.
Die Helfer trafen sich unter Berücksichtigung des Hygienekonzeptes mit genügend Abstand und Masken. Nach einer kurzen Andacht über die Jahreslosung „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! (Lukas 6,36)„ schwärmten dieses Jahr 6 Züge aus, um die ausgedienten Christbäume einzusammeln. Der Ausfall eines Fahrers und eines Helfers wegen Quarantäneanordnung konnte durch den Einsatz eines weiteren Fahrzeuges der Familie Grammlich aufgefangen werden.

Vielen Dank an alle Helfer für die Mithilfe bei der Christbaumsammlung. Danken möchte ich auch den Fahrern, „Biolandhof Henzler“, „Gemüsebau Hemminger“ und „Familie Grammlich“ für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

Besonderen Dank gebührt unserem Gott, der seine Hand über uns gehalten hat und die Wege geleitet hat.

Vielen Dank für die Spenden. Die Spenden gehen an die Deutsche Indianer Pionier Mission.

Christbaumaktion Denkendorf – Samstag den 09.01.2021 ab 13.00 Uhr

Wir fahren durch Denkendorfs Straßen und entsorgen für Sie, gegen eine Spende, ihren ausgedienten Christbaum.

Dieser muss am Straßenrand eindeutig als solcher erkennbar sein und sollte nicht hinter einer Hecke liegen.

Die Bäume müssen vollständig von Lametta und ähnlichen, nicht kompostierfähigen Materialien, befreit sein (auch keine Töpfe).

Ihre Spende kommt der Deutschen Indianer Pionier Mission zu Gute.

Wir bitten um Überweisung ihrer Spende auf unser Konto, CVJM Denkendorf, Kennwort „Christbaumaktion“ Volksbank Plochingen IBAN: DE35 6119 1310 0000 5400 05

Bitte beachten Sie, dass wir dieses Jahr nicht an die Haustüren kommen um die Spenden einzusammeln und beachten sie die AHA Regelung, besonders dann wenn unsere Sammler bei Ihnen in der Nähe sind.

Bei Fragen sind wir telefonisch unter 0711/41474776 erreichbar.

Danke Ihr CVJM Sammelteam

Weihnachtsüberraschung

Traditionell findet in der letzten Mädchenjungscharstunde vor den Weihnachtsferien eine Weihnachtsfeier statt. Eigentlich.
Wie so vieles war das dieses Jahr nicht möglich. Trotzdem war es uns Mitarbeiterinnen wichtig „unseren Mädels“ eine kleine Freude zu machen. Deshalb haben wir uns die letztenTage, bei eher semi-weihnachtlichem Wetter, auf den Weg gemacht und kleine Weihnachtsgeschenke verteilt. Die Freude war bestimmt groß als die Jungscharlerinnen die Überraschungen entdeckten. Wir wünschen allen schöne und gesegnete Weihnachten!

Willkommen beim CVJM Denkendorf