14. Dezember


Ausgerechnet Bethlehem

Jesu Geburt fand in Bethlehem statt: Weniger als 1000 Einwohner, in hügeliger Landschaft, neun Kilometer südlich von Jerusalem gelegen, ein unbedeutendes Dorf.

In der Bibel wurde schon vor langer Zeit darauf hingewiesen. Gott sagt: „Aber du, Betlehem-Efrata, bist zwar klein unter den Sippen Judas, aus dir wird mir einer hervorgehen, der über Israel herrschen soll. Seine Ursprünge liegen in ferner Vorzeit, in längst vergangenen Tagen.“Micha 5,1 nach der Einheitsübersetzung – Die Bibel

In diesem kleinen Dorf kommt Jesus, der Sohn Gottes zur Welt, nicht in einem Palast, sondern in einem Unterschlupf für Tiere. Ist das nicht erstaunlich, dass Gott ausgerechnet im kleinen Bethlehem seinen Sohn zur Welt kommen ließ.

Wie wären die Hirten wohl im Palast empfangen worden, nachdem ihnen die Engel erschienen waren. Sicher wären sie gar nicht erst vorgelassen worden. Im Stall in Bethlehem standen die Türen offen für alle Menschen: Hirten, Gelehrte, alle, die sich einladen ließen.

Bei einem Besuch 2010 in Bethlehem sagte eine Einwohnerin zu mir: „Weißt du, warum Jesus in Bethlehem zur Welt kam? – Weil wir hier immer alles weitererzählen!“

Auch heute, 2020, sind wir zu Jesus eingeladen. Die Tür ist offen. Lasst uns losgehen und Gottes Sohn begegnen.Und lasst uns weitererzählen, was wir mit IHM erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.