Alle Beiträge von Frank

Der Bibelraucher

Härtetest, schon als Baby: von der Mutter ausgesetzt, vom Vater ins Heim abgeschoben. Von Heim zu Heim verfrachtet, keiner wurde mit ihm fertig. Als Jugendlicher stiehlt er ein Auto und haut ab, dann fährt er einen Mann tot. Jugendarrest, Gerichtssaal, Bewährung – der gewohnte Lebensrhythmus von Wilhelm Buntz. 1983: In einer Zelle greift Buntz zur Bibel. Er liest eine Seite, reißt sie heraus, rollt sich eine Kippe. So qualmt er sich bis zum Neuen Testament. Da packt ihn der Text. Gott sagt: „Ich bin treu wie ein liebender Vater.“ Ist das möglich? Noch im Knast gibt Buntz diesem Gott eine Chance und merkt schnell: Das Leben mit Gott ist auch knallhart. Knallhart voller Wunder. 148 Straftaten 148 Tattoos. Und trotzdem er bringt sein Leben in Ordnung.
Viele kennen Wilhelm Buntz nur als den Bibelraucher. Doch seine Geschichte geht tiefer als in die Lunge: Sie berührt unser Herz.

Der Referent: Wilhelm Buntz Nach einer schwierigen Kindheit und einer kriminellen Laufbahn kommt Wilhelm Buntz in den Knast. Doch dann begegnet der Totschläger Gott und wird zum Verkündiger des Evangeliums. Wilhelm Buntz wohnt in der Nähe von Freiburg. Mit seiner fesselnd erzählten Lebensgeschichte bringt er immer wieder junge Leute ins Nachdenken und erreicht viele Zeitgenossen, die sonst wenig mit Gott und der Kirche „am Hut haben“.

Freitag, 01.Juli 2022, 20 Uhr, CVJM-Vereinshaus

ADVENTS-WOHNZIMMER-KONZERT “WEITER” mit Steffi Neuman – Abgesagt

Abgesagt-Abgesagt-Abgesagt-Abgesagt-Abgesagt

Steffi Neumann kommt aus Esslingen, wo sie in Teilzeit als Erzieherin arbeitet. Sie schreibt und komponiert Songs und spielt Gitarre. Zehn Jahre lang war sie Frontfrau der Band Trinity und ist heute als
Solokünstlerin und mit verschiedenen Chorprojekten unterwegs. Ihr zweites Soloalbum „Weiter“ erschien im April 2020.

„Authentisch, berührend und mit einer herausragenden, in jeder Nuance kristallklaren Stimme vermittelte Steffi Neumann, dass es sich lohnt, nie die Hoffnung zu verlieren und dankbar das Leben zu genießen“. Britta Bischoff-Krappel, Pforzheimer Zeitung, 18.November 2019

 

Wie Christen muslimischer Herkunft neues Leben in Jesus erleben


Open Doors ist als überkonfessionelles christliches Hilfswerk seit über 60 Jahren in mittlerweile rund 60 Ländern im Einsatz für verfolgte Christen. Jährlich veröffentlicht Open Doors den Weltverfolgungsindex, eine Rangliste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Derzeit sind mehr als 309 Millionen Christen einem hohen bis extremen Maß an Verfolgung ausgesetzt. Mit seinen Projekten will Open Doors bedrängte Christen darin unterstützen und ermutigen, trotz Verfolgung ihr Christsein zu leben, ihre Gemeinden zu stärken und auch in einer feindlich gesinnten Umwelt das Evangelium zu verkünden. Diese Hilfe gilt christlichen Kirchen aller Bekenntnisse.

Der Referent: Johann Petersen ist bei Open Doors Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Er ist im Ausland in einer deutschen Familie geboren und hat in seinem jungen Leben selbst Verfolgung erlebt. Er ist glücklich verheiratet.

Freitag, 12. November 2021, 20 Uhr, CVJM-Vereinshaus

Im Anschluss gibt es wieder – sofern wegen Corona möglich – Kaffee und Kuchen. Es gelten die 3G-Regeln

Dankbar leben

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ (Francis Bacon).
Dankbarkeit ist eine Haltung, die unser Leben auf eine sehr positive Weise beeinflusst. Aber es ist nicht selbstverständlich dankbar zu sein. Es gibt vieles in unserem Leben, das uns die Dankbarkeit rauben kann. Wie leicht kommen wir in eine Haltung, in der wir vor allem das Negative im Blick haben. Eine Haltung, in der wir so viele Gründe zum Klagen finden, dass wir darüber die Dankbarkeit vergessen.
Der Glaube an Jesus Christus will in unserem Leben die Basis für eine tiefe Dankbarkeit sein. Wir wollen darüber nachdenken, wie eine solche Dankbarkeit durch den Glauben auch unseren Alltag immer wieder neu prägen kann.

Der Referent: Tobias Schurr hat in Gießen Theologie studiert und arbeitet seit 2010 hauptamtlich als Gemeinschaftspastor beim Württembergischen Christusbund im Bezirk Schönbuch-Alb. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und wohnt in Aichtal-Neuenhaus.

Freitag, 01. Oktober 2021, 20 Uhr, CVJM-Vereinshaus

Wenn es die Coronalage erlaubt wird es Kaffee und Kuchen geben.

Es gelten die 3G Regeln