Alle Beiträge von Frank

Resilienz – Das Konzept am Beispiel des Liederdichters Philipp Friedrich Hiller

Philipp Friedrich Hiller – Schüler Bengels an der Klosterschule in Denkendorf –  ist einer unserer bekannten evangelischen Liederdichter. Ihm begegnete manches Leid in seiner Kindheit und auch in der weiteren Zeit. Im Alter von 52 Jahren verliert er seine Stimme und kann nicht mehr predigen. Dies ist ein massiver Einschnitt in das Leben eines Pfarrers, der gerne predigt und das Wort sein entscheidendes Arbeitsmittel ist. Wie er damit umging, wie er in dieser Zeit neue Perspektiven entwickelt und wie ihm Glaube und Gottesbeziehung dabei Hilfe sind, das wird besprochen werden.

Resilienz, das Erstarken an schweren Erfahrungen wird als Theorie dargestellt und es wird deutlich, wie der Glaube ein wichtiger Faktor ist, um mit widrigen Umständen umzugehen.

Referent: Dr. Joachim Schnürle Jahrgang 1970, Mediziner, tätig in der Altmühlseeklinik Hensoltshöhe, Gunzenhausen, in der Rehabilitation von onkologischen und psychosomatischen Patienten. Joachim SchnürleEin Interessenschwerpunkte sind Psychotherapie und Seelsorge unter Rückgriff auf das Glaubensgut in Kirchenliedern und Erbauungsliteratur. Ziel ist eine Integration von ganzheitlich psychologischer Kenntnis in der Konfrontation mit der Kraft des auferstandenen Herrn. Dazu können uns Glaubensvorbilder und deren Ringen mit dem Leid, das ihnen begegnete weiter helfen.

Freitag, 1. Juli 2016, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

beschenkt – Musikalischer Gottesdienst mit dem Chor CONCERTARE

Sonntag 12. Juni 2016 um 10:30 Uhr in der Klosterkirche Denkendorf

Veranstalter:
CVJM Denkendorf
Evang. Kirchengemeinde Denkendorf

CONCERTARE bedeutet in der Sprache der Musik Zusammenklang.

CONCERTARE das sind ungefähr 20 Musikbegeisterte, die in Jesus Christus verbunden sind und deshalb von seiner Liebe und guten  Botschaft für uns alle singen.
Das Repertoire reicht vom klassischen Choralsatz bis zum  englischsprachigen Gospel und richtet sich an Jung und Alt.
Mit Klavier und manchmal auch anderen Instrumenten wird der Chor zu CONCERTARE.

Herzliche Einladung diesen Gottesdienst gemeinsam zu erleben.

Schönheit um jeden Preis?

Welchen Stellenwert hat Schönheit in unserem Leben? Schöne Menschen sind erfolgreicher und beliebt – das suggerieren uns die Medien. Die Werbung braucht schöne Menschen, um ansprechend zu sein. Aber was ist überhaupt Schönheit, wer definiert, was „schön“ ist und ist Schönheit mit Geld zu erkaufen? Vielleicht ist der Wunsch nach Schönheit auch ein Ausdruck des Gefühls der Minderwertigkeit. Tatsächlich kommt es auf unsere innere Einstellung zu unserem Körper und unserem Aussehen an. Dazu müssen wir geliebt werden und müssen selbst lieben. Christen wissen, dass sie von Gott geliebt sind, mit allen Fehlern und Unzulänglichkeiten. Gott vergibt Schuld und macht aus uns geliebte Menschen.
Für Dr. med. Ziegler liegt die Spannung in seiner täglichen Arbeit darin, wie man als Plastisch-Ästhetischer Chirurg ärztlich tätig sein und seinen Glauben authentisch leben kann, ohne Gott ins Handwerk zu pfuschen.

Referent: Dr. med. Ulrich E. Ziegler, geb. 1963 in Tübingen. Nach dem Medizinstudium in Ulm Zieglerund einer Facharztausbildung zum Chirurgen erfolgte die 2. Facharztausbildung zum Plastischen und Ästhetischen Chirurgen an der Universitätsklinik in Würzburg, wo er dann fünf Jahre lang als leitender Oberarzt wirkte. Er erwarb sich die Zusatzbezeichnung zum Handchirurgen. Seit 2004 ist er selbständig in eigener Praxis in Stuttgart erfolgreich tätig, nachdem er in verschiedensten Länder hospitierte.

Zusammen mit seiner Frau Kornelia hat er zwei Söhne und eine Tochter und lebt in Weinstadt.
Mit 16 Jahren kam er zum Glauben an Jesus Christus und lebt diese Beziehung auch in seinem Beruf aus.

Freitag, 3. Juni 2016, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Arbeits – und Putzeinsatz am 09.04.2015

Der Frühjahrs Arbeits- und Putzeinsatz im und ums Vereinshaus steht an. Dazu sind alle am Samstag den 9.4 ab 8.00 Uhr eingeladen.

Im Haus sind u.a. die Glasfassaden, Fenster, Gruppenräume, WCs und die Küche zu reinigen. Sabine Deuschle koordiniert diese Arbeiten. Bringt dazu am besten euer eigenes Putzmaterial mit.

Ebenso stehen kleinere Reparaturen in und um das Haus an. Weitere Infos dazu gibt es dann bei der Einsatzbesprechung von unseren Hausmeistern und dem Haus und Hofteam.

An dem Samstag soll aber nicht nur gearbeitet werden. Es gibt ein leckeres Vesper und Mittagessen zum Kräftetanken und genügend Zeit für den Austausch.

Wir würden uns freuen, wenn sich viele Helferinnen und Helfer zum gemeinsamen Arbeiten einfinden.

Flüchtlinge – die Welt vor unserer Haustüre

Kein Tag vergeht ohne Nachrichten über die Situation von Flüchtlingen, die bei uns Zuflucht suchen. Das Thema ist aktueller und herausfordernder denn je.
Auch in unserer Gemeinde leben Menschen aus den verschiedensten Krisenregionen der Welt.
Wie sehen wir diese Menschen und welche Einstellung haben wir? Was erwartet die Flüchtlinge und was erwarten wir? Wie begegnen wir einander?

Neben grundlegenden Hintergrundinformationen soll an diesem Abend vor allem auch persönlich von der Betreuung von Flüchtlingen berichtet und praktische Hilfestellung gegeben werden.

Albrecht Seibold wird außerdem die Flüchtlingsthematik aus Sicht der Bibel beleuchten und einen kurzen Einblick in seine Arbeit im „Arbeitskreis Migration und Integration (AMIN)“ der Deutschen Evangelischen Allianz geben.

Referent: Albrecht Seibold ist Missionsreferent und Regionalvertreter für Baden-Württemberg bei WEC International („Weltweiter Einsatz für Christus“). Mit dieser Organisation war er – nach seiner theologischen Ausbildung – viele Jahre in der Mongolei.

Seit 2013 ist Albrecht Seibold für den AMIN für die Koordination im Großraum Stuttgart zuständig.

Freitag, 1. April 2016, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Mitarbeiterabend am 16.3.2016

Liebe Mitarbeiter-/innen,
zum ersten Mitarbeiterabend im Jahr 2016 laden wir euch ganz herzlich am 16.03.2016 in den unteren Saal ein.
Der Abend startet um 19.00 Uhr mit Brezel&Co, offiziell geht es dann um 19.30 Uhr los.

Leib, Seele und Geist – alle gemeinsam!“
Der Erfahrungsaustausch-Mitarbeiterabend für alle Gruppen – mit Nutzbarkeitsgarantie!

Oli Deuschle wird den Abend leiten  – wir freuen uns auf Euch und Euer Kommen!
Euer MA Team

Euthanasie: Schöner Tod, Sterbehilfe oder Mord?

Die Debatte um die Euthanasie ist brandaktuell und geht auch nach der vorläufigen Einigung um eine gesetzliche Regelung im November 2015 nahezu unvermindert weiter.

Doch gibt es überhaupt „euthanatos“- einen schönen Tod? Wer legt nach welchen Kriterien die Grenzen der Sterbehilfe fest? Wird hier Menschen geholfen beim Sterben oder zum Sterben; wie wird deren Lebensrecht geachtet? Welchen „Wert“ hat ein alter, kranker oder behinderter Mensch und wie wird menschliches Leben geschützt?

Die aktuellen Aspekte zu diesem schwierigen und kontroversen Thema sowie die praktischen Konsequenzen werden auf verständliche Weise aus christlicher und medizinischer Sicht beleuchtet.

Referent: Dr. med. Michael Kiworr, geb. 1967, legte das Staatsexamen nach seinem Medizinstudium an der Universität Mainz ab und war in verschiedenen medizinischen Projekten im In- und Ausland tätig. Nach seiner Dissertation in der Inneren Medizin und Ausbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe in Frankfurt folgte die Fachweiterbildung in spezieller Geburtshilfe und Gynäkologie sowie der operativen Gynäkologie und gynäkologischen Onkologie. Als überzeugter Christ schloss er zudem eine mehrjährige berufsbegleitende theologische Ausbildung am Bibelseminar Königsfeld im Jahre 2009 ab. Die Abschlussarbeit am Bibelseminar über die Abtreibungsproblematik wurde als Buch veröffentlicht.

Er lebt mit seiner Frau Jutta und zwei Söhnen zur Zeit in Baden-Württemberg, wo er Vortragstätigkeiten, verschiedenen Aufgaben in seiner Gemeinde und als Oberarzt in einer Klinik nachgeht.

Freitag, 11. März 2016, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Wie soll ich dich empfangen? – Auf Empfang eingestellt?

In 2 Teilen verbindet der Vortrag Informationen zum ERF und Gedanken zur Adventszeit:

1. Wie soll ich dich empfangen?
Unter dem Titel „Vom Buchdruck bis Facebook“ wird über die Arbeit des ERF berichtet. ERF Medien (ehemals „Evangeliums-Rundfunk“) mit Sitz in Wetzlar produziert als gemeinnütziger Verein seit 1959 Radio- und Fernsehprogramme sowie Internetangebote mit christlich-evangelikalen Inhalten. Millionen Menschen empfangen in der ganzen Welt den ERF, auch dort, wo christliche Inhalte auf anderen Wegen keinen Zugang in das Land haben.

2. Wie soll ich dich empfangen?
Dies ist der Titel eines alten Adventlieds von Paul Gerhardt.
Wie soll ich dich empfangen? – so fragt jemand, der einen lieben Menschen erwartet. Die Adventszeit ist die Zeit des Wartens auf das Kommen von Jesus Christus. Wie wird diese Zeit gestaltet? Hektik oder Vorfreude auf den Kommenden? Die Beziehung zu dem, der erwartet wird, prägt die Zeit des Advents.

Referent: Reiner Straßheim, geb. 1959, verheiratet, 5 Kinder, ist als Öffentlichkeitsreferent in der ERF Kommunikation zuständig für die Planung und Reiner Strassheimorganisatorische Begleitung von Veranstaltungen. Außerdem präsentiert er den ERF  durch eine Medien- und eine Familienshow und ist als Prediger bei Gottesdiensten und Missionsfesten unterwegs. Zuvor war er viele Jahre mit der Kindershow auf Tour und hat 125 Mal JoeMax.TV moderiert. Darüber hinaus arbeitet er u. a. noch als Fernsehmoderator für ERF International.

Freitag, 4. Dezember 2015, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus