CVJM Denkendorf

Wann ist genug? Die Balance finden zwischen Perfektionismus und dem Inneren Frieden, nicht alles schaffen zu können

„WANN IST GENUG?“ – Die Balance finden zwischen Perfektionismus und dem Inneren Frieden, nicht alles schaffen zu können.

Wann ist genug? Bei der Beantwortung dieser Frage kommt man sehr schnell zu der ernüchternden Feststellung – „Es reicht nie!“
Unerledigte Aufgaben und größer werdende Herausforderungen treiben die Menschen zum Perfektionismus an. Vieles gelingt auch gut, aber vieles müsste auch noch besser und perfekter gelingen. Das führt letztlich oft zu Unzufriedenheit und der Innere Frieden nimmt Schaden.

Die Referentin ist in ihrem Beratungsalltag vielen Menschen begegnet, die nach Perfektion strebten und daran gescheitert sind. Der Vortrag soll aufzeigen, wie wir uns vom Drang, alles perfekt machen zu wollen, befreien können und trotzdem einen erfüllten Alltag genießen dürfen.

Die Referentin: Esther Kenntner, Schömberg hat Soziale Arbeit in Stuttgart studiert und seither in einigen sozialen Einrichtungen verschiedenster Prägung gearbeitet, wo sie Verantwortung in der Seelsorge übernahm. Seit 6 Jahren ist sie als akademische Mitarbeiterin an der Internationalen Hochschule der Liebenzeller Mission tätig.

Freitag 6. Juli 2018, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Jetzt wird’s wild

Am Samstag den 9.6 machten sich mutige Jungscharlerinnen und fast genauso mutige Mitarbeiterinnen auf den Weg in die Wilhelma nach Stuttgart.

Ziel: Gottes reiche Schöpfung „hautnah“ erleben zu können. Und diese Schöpfung hat es wirklich in sich. Vom schnellen Gepard bis hin zum gemächlichen Nilpferd. Vom grauen Elefant bis zum knallbunten Fächerpapagei. Zu Land, zu Wasser und in der Luft. Gott hat wirklich an alles gedacht!

Wir freuen uns schon auf das nächste Abenteuer!

Mit Jesus Christus mutig vorran!

Nahtoderfahrungen – Ein Blick ins Jenseits?

Es ist noch keiner zurück gekommen“, hört man oft von Leuten, wenn man über den Himmel oder das Leben nach dem Tod spricht. Doch immer wieder gibt es Begebenheiten von Menschen, die im Koma lagen oder sogar klinisch tot waren, dann aber wieder zum Leben erwachten und von übernatürlichen Erlebnissen erzählen.
Was sind Nahtoderfahrungen? Sind sie Auswirkungen gestresster Neuronenverbände im Gehirn oder Erfahrungen aus einem „Jenseits“? Gibt es ein vom Gehirn unabhängiges Bewusstsein? Was sagt die Bibel zu der Thematik im Blick auf Sterben und Jenseits?

Referent: Dr. med. Wolfgang Piniek war über 30 Jahre lang internistischer Oberarzt am Krankenhaus „Martha-Maria“ in Nürnberg. Er ist Mitglied der FeG Nürnberg und beschäftigt sich seit Jahren mit medizinisch-theologischen Fragen.

 

Freitag 1. Juni 2018, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Jahreszeiten des Lebens

Torschlusspanik, Midlife-Crisis, Angst vor dem Älterwerden … Solche Formulierungen sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Manche Menschen verdrängen die Spuren der Zeit, andere reden sich ein, forever young“ – ewig jung zu sein. Tatsache ist: Wir können nicht auf der einen Seite rückwärtsgewandt dem Frühling nachtrauern und uns gleichzeitig auf reife Früchte freuen. Was Jahreszeiten durchaus mit unserem Leben zu tun haben, das soll an diesem Abend anschaulich verdeutlicht werden.

Die Referentin: Christina Scheffbuch-Schwalfenberg ist Schwäbin, lebt aber schon einige Jahre in Herborn (Hessen). Sie ist verheiratet und hat vier erwachsene Kinder. Von Beruf ist sie Religionspädagogin. Seit Januar 2002 Predigerin des Evangelischen Gemeinschaftsverbandes Herborn. Ihre Schwerpunkte sind dort die Seelsorgearbeit in einem Seniorenzentrum und Arbeit unter Frauen.

Freitag 4. Mai 2018, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Arbeits – und Putzeinsatz am 21.04.2018

Der Arbeits- und Putzeinsatz im und ums Vereinshaus steht an. Dazu sind alle am Samstag den 21.04.18 ab 8.00 Uhr eingeladen.

Das ganze Haus wird wieder auf Vordermann gebracht. Bringt dazu am besten euer eigenes Putzmaterial mit.

Ebenso stehen kleinere Reparaturen in und um das Haus an.

An dem Samstag soll aber nicht nur gearbeitet werden. Es gibt ein leckeres Vesper und Mittagessen zum Kräftetanken und genügend Zeit für den Austausch.

Wir würden uns freuen, wenn sich viele Helferinnen und Helfer zum gemeinsamen Arbeiten einfinden.

Wie können aus Fremden Freunde werden?

Kann man sich eine einem fremden Land mehr zu Hause fühlen, als im Herkunftsland? Inge Danzeisen wird von ihren Erfahrungen seit der Ankunft in Tansania vor 30 Jahren bis heute sprechen und kulturelle Unterschiede aufzeigen. Was war am Anfang „fremd“ für sie? Was ist heute noch „fremd“? Und wo fällt es immer noch auf, nicht nur wegen ihrer Hautfarbe, dass sie „nicht von hier“ ist? Inge möchte ermutigen, zum interessierten Kennenlernen von Menschen, die uns zunächst fremd erscheinen. Die Bereitschaft, nach dem Glauben der anderen zu fragen und vom persönlichen Glauben an Jesus zu reden, gehört mit zu diesem Prozess dazu.

Die Referentin: Inge Danzeisen, Dodoma, Tansania.
Seit 1986 in Tansania, zunächst als Lehrerin für Missionarskinder, seit 1993 Leiterin eines Verlags, in dem Bücher über die Bibel in der Landessprache Suaheli verlegt und verkauft werden.
Außerdem unterrichtet sie Theologie in der kirchlichen Bibelschule in Südtansania.

Freitag  6. April 2018, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus

Willkommen beim CVJM Denkendorf